Menschliches Verhalten im Bärenland

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über's menschliche Verhalten während Begegnungen mit Braunbären. Wir offerieren auch Workshops und Mulimedia-Shows über den sicheren Umgang mit Bären. Fragen Sie uns wenn Interesse besteht.

Der Europälische Braunbär wird im Vergleich zum Nordamerikanischen Grizzly in seinem potentiellen agressiven Verhalten dem Menschen gegenüber noch tiefer eingestuft. Das Risiko von einem Bären in Europa angegriffen zu werden ist sehr gering! Und trotzdem muss man auf Begegnungen vorbereitet sein.

Hauptgründe für Konfliktsituationen

Folgende drei Situationen können zu einer Konfliktsituation mit Bären führen. Ein Grossteil dieser Situationen sind auf eine Überraschunsbegegnung auf kurze Distanz zurück zu führen. Die Reaktion des Bären oder der Bärin ist in diesem Fall als defensiv- aggressives Verhalten zu beschreiben in dem das Tier angreifft um etwas zu verteidigen.

  1. Mutter mit Jungen (Verteidigung der Jungen)
  2. Bär beim futtern (Verteidigung der Nahrung) 
  3. Einzelner Bär (Verteidigt sich selbst, eingedrängt – kein anderer Ausweg)

Überraschungsbegegnungen (ca. 80%)

Überraschungsbegegnungen sind oft Folge vom lautlosen wandern in einer dicht bebuschten oder bewaldeten Landschaft oder entlang einem rauschenden Gewässer. In 9 von 10 Fällen flüchtet der Bär bevor man reagieren kann.

Verhalten:

  • Bär flüchtet nicht, greift aber auch nicht an
  • Nie vom Bären davon rennen!
  • Langsam rückwärts gehen ohne sich vom Bären abzuwenden
  • Sprich mit Bär mit ruhiger Stimme - Augenkontakt vermeiden
  • So bald ausser Sichtweite schneller entfernen und Begegnung und deren Ablauf dem Wildhüter, etc., melden

Scheinangriff

Scheinangriff sind zu fast 100% ein Resultat von Überraschungsbegegnungen in denen der Bär in hohem Tempo geradewegs auf einem zurannt, den Angriff aber vorher abbricht. Manchmal wird dieses Verhalten wiederholt. 

 Verhalten:

  • Stehen bleiben, Blick abwenden, mit Bär in ruhiger Stimme sprechen – zeig dem Bär das Du harmlos und keine Gefahr für das was er oder sie versucht zu beschützen bist.
  • Pfefferspray – besprühe den Bär aus kurzer Distanz

 Angriff mit Körperkontakt

In sehr seltenen Fällen bricht ein Bär einen Scheinangriff nicht ab und es kommt zum Körperkontakt.  Zum Grossteil dauern diese Angriff einige Sekunden. Unseres Verhalten muss dem Bären zeigen dass wir keine Gefahr sind führ das was es versucht zu beschützen.

 Verhalten: 

  • Bei Körperkontakt fallen lassen
  • Position auf dem Bauch liegend einnehmen, Beine gespreizt, Hände hinter dem Nacken verschränkt – tot spielen und still liegen
  • Lange genug liegen bleiben bis sich der Bär sicher entfernt hat – zu frühe Bewegung kann erneuten Angriff auslösen. 

 Vorbeugen

  • Vor allem Überraschungsbegegnugen vermeiden - In dichtem Gebüsch, neben fliessendem Gewässer und dort wo man Bären erwartet, laute Geräusche (Menschliche Stimme am besten) von sich geben um den Bären nicht zu überraschen.
  • In Gruppen wandern
  • Hunde immer an der Leine führen
  • Wenn möglich Pfefferspray tragen und wissen wie und wann man ihn benutzt
  • Bildung; lerne mehr über die Bären, ihr Verhalten und ihren Lebensraum